top of page
  • office52172

SketchBites #1 - der Podcast rund um Illustration

Was fasziniert an Illustrationen, was ist das besondere an Comics und hat Zeichnen immer etwas mit Talent zu tun? Darüber sprechen die Illustratoren Martin Udovičić und Natasha Macheiner in der ersten Folge von SketchBites.



Hier gibt es den Podcast zum Anhören:



Transkript:

Natasha Macheiner: Hallo und herzlich willkommen zur ersten Ausgabe von Sketch Bytes. Der Podcast von Expedia. Mein Name ist Natasha Macheiner, Eigentümerin von Explideo und an meiner Seite Martin Udovičić, Illustrators bei Explideo.

Martin Udovičić: Hallo Natasha

Natasha: Das ist jetzt unsere erste Ausgabe. Wir werden da jetzt einige Insights zum Thema Illustration geben.


Du bist Illustrator aus Leidenschaft. Was fasziniert dich denn an der Illustrationen?


00:00:25:16

Martin Udovičić: Mich fasziniert am meisten, dass aus einem leeren Blatt, bei dem man überhaupt nichts sieht, dann nach einiger Zeit etwas entsteht, was ich mir selber gar nicht vorgestellt habe, wie es am Schluss ausschaut. Und es ist einfach jedes Mal ein total neuer Prozess, mit einem ganz unerwarteten Ende.


Du bist jetzt seit zwei Jahren da, du hast Illustration studiert, du hast ganz, genau Comics studiert. Erzähle mal ein bisschen was zu deinem Werdegang.

00:00:56:05 Martin Udovičić: Ja, also ich habe eigentlich ganz am Anfang alles anders gemacht. Ich habe eine Sprache studiert und bin dann aber geswitched, weil ich einfach so eine Leidenschaft hatte fürs Zeichnen. Und dann habe ich mich umgesehen, wo es das gibt und nämlich Comiczeichnen, eine Ausbildung zum Comiczeichner. Und dann bin ich draufgekommen, dass es bei uns in Österreich eigentlich institutionell gar nicht gibt.


Deswegen bin ich nach Rom und dann auch nach Barcelona, also nach Italien oder Spanien, gegangen, weil ich durch meine Recherche herausgefunden habe, dass es dort spezialisierte Schulen gibt, die sich mit sowas befassen. Und dann hab ich mir gedacht, na gut, dann muss ich mich halt in ein anderes Land begeben.


Ja, habe ich auch. Ich bin nach England gegangen, habe dort auch Illustration studiert, aber unter Anführungszeichen normale Illustration. Du hast dich auf Comics spezialisiert. Was ist jetzt die Eigenheit von Comic?

00:01:48:18 Martin Udovičić: Die Eigenheit von Comic ist, dass man einfach mit Bildern eine Geschichte erzählt. Natürlich kann man auch mit Illustration auch in einer Illustration eine Geschichte erzählen, aber bei Comics ist es doch so, dass es immer zumindest zwei Bilder gibt, die in einer zeitlichen und räumlichen Abfolge stehen.


Und da muss man ganz anders an die Sache herangehen. Wenn man jetzt nicht nur lernen muss zu zeichnen, sondern eigentlich kommt dann noch dieses Ganze, der ganze Bereich der Regieführung. Also wenn man jetzt einen Film denkt dazu, also wie erzähle ich eine Geschichte, wie positioniere ich die Kamera, um die Geschichte besser auszudrücken? Es kommen noch ganz, ganz viele andere Ebenen dazu, die halt bei der Illustration so nicht da sind.


Ich würde mal sagen, die einen ganzen Bereich des Storytellings gibt man mir sogar einen eigenen Podcast. Am Ende des Tages machen wir nichts anderes als wie kommunizieren über Bilder. Ich glaube einen Satz, den wirst du schon sehr oft gehört haben von anderen Menschen. Ich kann ja nicht zeichnen. Du musst dir das totale Talent haben. Ich behaupte immer, Talent ist nebensächlich. Was ist für dich? Illustration ist Illustration, Kunstwerk, Kunsthandwerk, Talent, Handwerk. Was ist es für dich?

00:03:12:08 Martin Udovičić: Ja, also ganz am Schluss, denke ich mal, ist es schon eine Mischung aus beidem. Also Talent schadet natürlich nicht, aber ich habe mal einen ganz intelligenten Satz gehört und der war das war jetzt nicht Illustration bezogen, aber Kunst oder egal welche Fertigkeiten man gut kann, das sind 90 % Transpiration und 10 % Inspiration.


Und ich sehe das auch so also ich meine, ich hatte schon immer Talent, aber hätte ich mich da jetzt nicht hingesetzt und jetzt stundenlang und tagelang und monatelang und jahrelang geübt, dann wär halt mein Talent verkümmert oder oder auf immer auf demselben Niveau geblieben. Und insofern ist beides drin. Leute, die ein großes Talent haben, die, die schreibt das vielleicht schneller voran als andere ohne Talent.


Aber jemand, der von sich behauptet, dass er nicht zeichnen kann. Ich glaube, das ist ein bissl ein Vorteil und andererseits hat es eher mit Interesse zu tun. Wenn dich Zeichnen nicht interessiert, dann glaubst du doch, du kannst es nicht. Und wenn nicht Zeichnen interessiert, dann kommst du, glaube ich, ziemlich schnell drauf, dass du das nicht kannst. Und man kann auch sagen, dass jeder Mensch zeichnen kann.


Und die Leute haben einfach dieses Vorurteil, dass man nur dann gut zeichnen kann, wenn man realistisch gut zeichnen kann. Aber es gibt ja vom Realismus bis zum zur totalen Stilisierung oder bis zur totalen Abstraktion gibt es ja unendlich viele Millionen Stile, und insofern kann jeder Mensch zeichnen.


Ich finde es super, dass du das sagst. Ich sag das auch. Ich habe ab und an mit Kindern gearbeitet, die finde es dann immer ganz schrecklich, wenn schon vier oder 5-Jährige oder 6-jährige sagen Ich kann nicht zeichnen. Also das ist dann irgendwas, wo der Erwachsene dann irgendwas gesagt haben, wo die das dann auf sich beziehen. Jetzt gibt es ja viele Dinge zum Thema Illustration zu sagen generell, wir sind ja natürlich auch wir selber bei Explideo machen Werbemittel für Endkunden, für Firmenkunden. Auch darüber werden wir noch einiges sprechen. Aber was sagst du? Warum, glaubst du, sind Illustrationen seit der Steinzeit noch immer eines der Kommunikationsmittel?

00:05:14:05 Martin Udovičić: Na ja, weil ich davon überzeugt bin, dass es einige Dinge gibt, die man halt einfach nur über Illustrationen oder Zeichnungen ausdrücken kann. Das hat mit Atmosphäre zu tun, mit Gefühlen.


Die, die man einfach nur über Bilder ausdrücken kann. Es gibt ja nicht umsonst diesen Satz. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Mit Worten kann man ganz viele super Sachen machen, Romane schreiben und Gedichte und so und das ist auch eine super Kunstform. Und eine andere Kunstform ist eben Illustration. Deswegen denke ich mal, wird das, das wird nie aufhören und wenn man jetzt Fotografie hier nimmt im Vergleich zur Illustration, fotografieren kann ich ja auch nur Dinge, die es gibt und zeichnen kann, ich aber alles, was es nicht gibt.


Ich hatte da mal so eine lustige Kundenanfrage. Da wurde mir mal wurde ich mal gefragt, ob ich denn Skipisten Regeln zeichnen könnte, wenn ich kein Skifahrer bin. Das habe ich nämlich nebenbei erwähnt, dass ich noch nie gefragt habe, ob ich das kann. Und natürlich kann ich das. Ich kann ja auch einen Drachen zeichnen, den es nicht gibt, der vorher späht und den es nicht gibt, keinen Drachen, hobbymäßig und deswegen glaube ich, wird das nie aussterben.


Du hast in gerade in diesem Satz, was sehr wichtig ist, gesagt und du hast gesagt, Illustration kommt ja oft tatsächlich ohne Sprache aus, ohne Worte. Das heißt, die Kunst der Illustration ist ja die, wirklich den Inhalt mit einer Zeichnung zu transportieren. Du bist noch dazu Zeichner, der dafür bekannt ist. Und das schätze ich auch wahnsinnig an dir, der diesen subtilen Humor einbaut. Ist es so? Dieses so zwischen den Zeilen, quasi in der Zeichnung? Wo liegt für dich die Herausforderung tatsächlich die Anforderung oder die Botschaft? Jetzt in einer Zeichnung zu visualisieren?

00:07:08:03 - Martin Udovičić: Ich weiß nicht. Ich kann jetzt vielleicht mit dem Begriff Herausforderung nicht so viel anfangen, aber ich finde, es passiert einfach. Ich krieg irgendwie einen Auftrag oder ein Briefing und dann fängt es in meinem Kopf einfach, wenn ich Skizze dann an zu inken und wiederholen.


Und irgendwann fallen mir Dinge ein, die vielleicht von dem Kunden oder Kunden gar nicht angefragt wurden und wo ich mir dachte, das macht das Ganze besser und dann bräuchte es halt ein und dann schaue ich, ob das gut ankommt. Und es kommt halt auch auf das

Konzept an.


Letzte Frage wie schaut es bei dir aus? Also wenn man jetzt hernimmt, zum Beispiel Bildende Kunst und Illustration bei bildenden Künstlern ist es oft gewünscht, dass der Künstler immer den einen Stil hat. Also zum Beispiel bei mir war es so, deswegen bin ich dann von der bildenden Kunst auf Illustration gewechselt. Ich persönlich finde bei der Illustration das Faszinierende, weil ein Auftrag kommt und es ist immer irgendwas anderes zu zeichnen. Das heißt, es bleibt immer spannend und herausfordernd. Wie ist es für dich?

Martin Udovičić: Ja, für mich ist es genauso. Also ich war schon immer jemand, der in verschiedenen Stilen gezeichnet hat und versucht hat, mich auf verschiedene Stile einzulassen.

Also sei es jetzt ein funny Stil oder ein eher realistischer oder ein Karikaturist. Und ich bin da einfach mit der Zeit draufgekommen, dass ich so dick ich kenne mich auch, die Leute, die machen immer nur dasselbe. Was jetzt aber nicht despektierlich gemeint ist, ich finde es total oft super, wie die das machen. Und ich bewundere die und hätte vielleicht auch gern genau diesen Stil, weil ich den so super finde.


Aber bei mir war das halt so, dass ich abhängig davon, was Leute von mir verlangt haben, dann versucht habe, das auch zu machen und das dann eben so entwickelt habe, dass ich mich da anpassen kann. Und das war für mich immer ein Spaß, nicht immer das selber machen zu müssen und herumprobieren zu können, was Neues lernen zu können.


Das war für mich immer eine Herausforderung, aber gleichzeitig ein sehr großes, eine Quelle des Glücks, kann man sagen, der Zufriedenheit.


Wie zufrieden bist du, wenn ein Auftrag dann wirklich gut abgeschlossen ist und der Kunde hipp ist, damit?

00:09:22:09 Martin Udovičić: Ja, das ist immer das Schönste, was es überhaupt gibt. Natürlich, man bekommt auch Geld dafür, wenn man es jemand gemacht hat. Aber wenn jemand sagt, dass es ihm richtig gefallen hat, das ist schon Balsam für die Seele. Also das freut einen halt außerordentlich. Es ist das Beste, was gibt.


Eine Frage habe ich jetzt trotzdem noch. Wie kritisch bist du deinen Zeichnungen gegenüber?

00:09:46:07 Martin Udovičić: Ja, sehr kritisch wahrscheinlich. Wie wahrscheinlich fast alle Leute, die sich damit beschäftigen. Aber wenn man zurückblickt und man sich dann anschaut, was man früher so gemacht hat, denkt man sich oft Oh, das hätte ich ja vielleicht ganz anders gemacht, das hätte ich noch besser gekonnt.


In dem Moment ist man sehr zufrieden, aber manchmal passiert es, dass man, wenn man 123 Tage später draufschaut, dann noch Fehler sieht. Und deswegen lasse ich gern Dinge so liegen, ein, zwei Tage liegen. Wenn sich das ausgeht, natürlich. Und ja, und dann kann man das noch super herrichten, dass es doch passt, so wie es sein soll. Perfekt.


Dann sage ich an dieser Stelle mal Danke schön. Ich hoffe, Sie sind wieder dabei bei der neuen Ausgabe von Sketch, bei der Podcast von Expedia zum Thema Illustration.

Natasha Macheiner hat anbei Illuskills Wien den Lehrgang Visual Storytelling absolivert und an der Universität von Hertfordshire Illustration studiert. Sie ist Eigentümerin von Explideo und NASHA moving art % words. Martin Udovičić ist seit zwei Jahren bei Explideo angestellt,

2 Ansichten

Comments


bottom of page